Das Partnerprojekt Zwischen EksoWorks und Ford

Wie die EksoVest die arbeitsintensive Automobilindustrie verändert

Vor mehr als 100 Jahren revolutionierte die Ford Motor Company unter der Leitung von Henry Ford die Automobilherstellung durch die Erfindung der Fließbandfertigung. Auch heute noch setzt Ford bahnbrechende Technologien ein, um in der Massenproduktion neue Wege zu gehen.

Wiederholte Handgriffe über Kopf stellen für Arbeiter eine große körperliche Belastung dar. Manche Arbeiter heben an der Produktionsstraße jeden Tag im Durchschnitt die Arme 4.600 Mal bzw. ca. eine Million Mal pro Jahr. So steigt die Gefahr von Ermüdung oder Verletzungen.

Das EksoVest schafft Abhilfe. In einem Gemeinschaftsprojekt untersuchen Ford und Ekso Bionics, wie dieses Oberkörper-Exoskelett, das die Arme des Arbeiters hebt und unterstützt, diese Gefahren vermindert.

Indem es die körperliche Belastung des Arbeiters verringert, fühlt dieser sich nicht nur nach Schichtende besser, sondern es wird auch die Verletzungsgefahr verringert. Die Arbeitsqualität steigt und die Tätigkeiten nehmen weniger Zeit in Anspruch. Dadurch verbessert sich sowohl die Produktivität als auch die Arbeitsmoral.

Das Partnerprojekt mit Ford

Zu Anfang arbeitete Ford mit EksoWorks, um das EksoVest im Pilotversuch in zwei US-amerikanischen Werken zu testen. Nun wird das EksoVest auch in Werken in anderen Regionen Einsatz finden, darunter Europa und Südamerika.

Zufällig hat Ekso Bionics seinen Hauptsitz im ehemaligen Ford-Werk in Richmond in Kalifornien, das 1931 eröffnet wurde und damals die größte Automobilwerk an der amerikanischen Westküste war. In dem Werk wurden die Fahrzeugmodelle A und AA hergestellt, bevor es während des Zweiten Weltkriegs auf Anweisung von Franklin D. Roosevelt auf die Produktion von Panzern und Jeeps umgestellt wurde.

Heute, mehr als 80 Jahre später, entsteht dort die fortschrittliche Exoskelett-Technologie, die die Automobilbranche derzeit von Grund auf verändert.

Um mehr darüber zu erfahren, wie das EksoVest an Produktionsstraßen eingesetzt werden kann, fordern Sie gleich heute noch eine Vorführung an.

Das EksoVest

Welche primären Werkzeuge zusammen mit dem Exoskelett verwendet werden, hängt von der jeweiligen Anwendung ab, darunter auch Anwendungen, bei denen überhaupt keine Werkzeuge eingesetzt werden mdash; sondern bei denen Teile nur über Kopf mit den Händen bewegt werden.  Es ist zur Stützung des Gewichts der Arme konzipiert, sodass die Schultern und Arme durch Arbeiten über Kopf weniger stark belastet werden. Bei Aktivierung der Federn bietet die Weste eine Hebeunterstützung von ca. 2,3 bis 6,8 kg pro Arm.  So wird der Arbeiter bei Überkopfarbeiten, bei denen entweder keine Werkzeuge oder Werkzeuge mit bis zu 3,6 kg Gewicht erforderlich sind, merklich unterstützt.

Häufige Werkzeuge in der Kfz- und Luftfahrtmontage
  • Bohrmaschinen
  • Schlagschrauber
  • Drehmomentschlüssel
  • Farbsprühgeräte/Pinsel
Werkzeugfreie Anwendungen
  • Schnelleres Eindrücken von Nieten
  • Anklemmen von Kraftstoffschläuchen
  • Anheben anderer Komponenten unter der Karosserie, z. B. Wärmeabschirmungen, Unterfahrschutz, Stoßstangen usw. (und die Befestigung derselben mit einem der oben genannten Werkzeuge)

Über die Ford Motor Company

Die Ford Motor Company ist ein weltweites Unternehmen mit Hauptsitz in Dearborn im US-Bundesstaat Michigan. Das Unternehmen konstruiert, fertigt, verkauft und wartet ein komplettes Angebot an Ford PKW, LKW, SUVs, Elektrofahrzeugen und Lincoln-Luxuslimousinen, bietet Finanzdienstleistungen durch die Ford Motor Credit Company und konkurriert um führende Positionen in den Bereichen Elektrifizierung, autonome Fahrzeuge und Mobilitätslösungen. Ford beschäftigt weltweit rund 202.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen über Ford, seine Produkte und die Ford Motor Company finden Sie auf www.corporate.ford.com.